Santorini: Meine 5 Highlights

Reisebericht Santorini - meine 5 HighlightsKennt ihr das Gefühl, wenn man im Urlaub das Gefühl hat, sich in einer Foto-Tapete, einer Film-Kulisse oder auf einer Postkarte zu befinden? Weil die Umgebung so schön ist, dass sie fast schon unwirklich wirkt? So ging es mir auf dem zweiten Stopp meines Inselhopping-Trips auf Santorini!

Blau in blau, wo das Meer am Horizont mit dem Himmel verschmilzt, anthrazitfarbene Klippen, auf die hier und da weiße Örtchen getupft sind und atemberaubend schöne Sonnenuntergänge – ihr seht schon, ich komme richtig ins Schwärmen, wenn ich an Santorini denke (ok ja, und ich werde ein bisschen kitschig)!

Was mir an Santorini am besten gefallen hat? Ich habe meine fünf Highlights zusammen gefasst:

1. Oia
Oia (ausgesprochen wird das übrigens Ija) gehört bestimmt zu den meistfotografiertesten Orten der Welt und ist auch tatsächlich wahnsinnig fotogen. Am besten lässt man sich einfach durch die weißen, an die Felsen geschmiegten (steilen!) Gässchen treiben und erkundet so das Städchen. Es gibt keine Straßennamen, aber keine Sorge – irgendwie kommt man immer an, wo man hin will! Wenn man genug gelaufen ist und eine Pause braucht, kann man sich in einem der vielen  schönen Cafés und Restaurants mit fantastischem Blick auf den Krater und das Meer ausruhen. Oia war übrigens auch unsere Ausgangsbasis auf der Insel.

Mein Tipp: Erkundet das Örtchen am Morgen oder nach dem Abendessen – ab den frühen Mittagsstunden schieben sich nämlich Horden an Kreuzfahrt- und Tagestouristen durch die Gassen.Oia Highlight beim Inselhopping auf Santorini

Reisebericht Santorini - meine fünf Highlights

Oia auf Santorini - meine fünf Highlights

2. Mit dem Quad-Bike Santorini erkunden
Santorini ist klein genug, um mit dem Quad-Bike innerhalb eines Tages so halbwegs erkundet zu werden. Zumindest für den ersten Überblick. Und das macht wahnsinnig viel Spaß! Vor allem die Strecke von Pirgos zum Leuchtturm Fáros im Süden der Insel und die Serpentinen in die Berge bei Messe Gonia bieten einen Ausblick mit Wow-Effekt. Der Verkehr war wesentlich unproblematischer als ich zuerst befürchtet hatte, einen Quad-Bike-Ausflug kann ich daher jedem nur empfehlen! Ging in unserem Fall ohne Reservierung in Oia, die Kosten lagen bei 40 Euro für den Tag (plus ca. 40 Euro Sprit-Kosten).
Mein Tipp: Nehmt euren Bikini/eure Badehose mit und testet bei einer Pause, ob die schwarzen Lava-Strände was für euch sind (ich mochte die Kieselstrände auf Spetses ehrlich gesagt lieber).

Santorini Reisebericht - mein fünf Highlights Quad Tour

Reisebericht Santorini - meine fünf Highlights Quad Bike Tour

Reisebericht Santorini - meine fünf Highlights Quad Bike Tour

3.  Frischen Fisch am Ammoudi-Hafen Oia essen
Das Meer kann man in Oia auch aus der Nähe statt von einer Klippe aus betrachten: Am Ammoudi-Hafen, den man über einen steilen Weg und vielen, vielen Stufen nach unten erreicht. So ab der Hälfte der Strecke nach unten beginnt man dann zu verdrängen, was einem auf dem Rückweg blüht. Aber egal, es lohnt sich! Am Hafen gibt es viele nette kleine Tavernen, in denen fangfrischer Fisch in verschiedenen Varianten angeboten wird. So lecker! Für diejenigen, die keinen Fisch mögen, stehen aber in der Regel auch genug andere Sachen auf der Karte. Ach ja, und Wasser kann man natürlich auch literweise bestellen.
Mein Tipp: Falls ihr der Meinung seid, unbedingt noch ein Fit-für-den-Bikini-Programm oder so vor dem Urlaub durchlaufen zu müssen, legt den Fokus auf das Ausdauertraining. Ihr werdet mir beim Klippen-wieder-hoch-Laufen für diesen Tipp dankbar sein!

Hafen Oia Santorini Reisebericht

Hafen Oia Santorini Inselhopping Griechenland

Taverne am Ammoudi Hafen auf Santorini

4. Den Sonnenuntergang genießen
Sonnenuntergänge und Santorini – das gehört Klischee-mäßig unbedingt zusammen! Und tatsächlich waren die beiden Sonnenuntergänge, die ich auf der Insel erlebt habe, echt der Überwahnsinn. So furchtbar romantisch, wie es auf den meisten Fotos aussieht, ist es in der Realität allerdings nicht ganz. Oder sagen wir mal so: Ihr müsst schon in der Lage sein, euer Umfeld gut ausblenden zu können. Denn den Wunsch, die Sonne im Meer versinken zu sehen wollen, werdet ihr garantiert mit ein paar weiteren Hundert Menschen teilen müssen. Und so ist etwa ab einer Stunde vor dem großen Moment an sämtlichen potenziellen Ausblickspunkten die Hölle los, weil sich jeder seinen Platz für die große Show sichern möchte.
Mein Tipp: Gelassen bleiben und sich im Ignorieren üben, irgendwo gibt es immer eine Lücke, durch die man die Sonne baden gehen sehen kann.

Santorini Sonnenuntergang

Sonnenuntergang auf Santorini in Oia

Und hier noch der Blick hinter die Kulissen…Santorini Sonnenuntergang in Oia mit Touristen

5.  In der Palia Kameni Cocktail Bar den Ausblick genießen
In der Palia Kameni Cocktail Bar in der Inselhauptstadt Fira habt ihr einen phänomenalen Blick auf Krater, Meer, Örtchen und – tadaa! – den Sonnenuntergang. Die Bar besteht aus einer Terrasse und einem darüber angeordneten Balkon und ermöglicht freie Aussicht auf das Geschehen jenseits von Ellenbogen einsetzenden, drängelnden und um den besten Aussichts-Spot kämpfenden Menschenmassen. Man sollte online unbedingt vorher einen Platz reservieren – am schönsten fand ich es auf dem Balkon oben. Das Reservieren kostet 10 Euro, die allerdings später mit den bestellten Getränken verrechnet werden.
Mein Tipp: Doch, die Cocktails enthalten Alkohol. Ja, auch wenn sie so schmecken wie ein kühles Erfrischungsgetränk, mit dem man nach einem heißen Tag gern seinen Durst löschen möchte.

Sonnenuntergang in Fira Santorini

Palia Kameni Cocktailbar auf Santorini

Santorini

Advertisements

17 Gedanken zu “Santorini: Meine 5 Highlights

  1. Wenn man an Griechenland denkt, dann hat man wirklich diese Bilder von weißen Häusern, ein paar blauen Dächern, den Glocken und vor allem den Statuen im Kopf. Tolle Aufnahmen! Ich möchte auch gerne wieder hin 😉

  2. Superbilder, besonders gefallen hat mir auch der Sonnenuntergang ohne und dann – wirklich lustig-
    mit Leuten! Man kann in Deinen Photos eintauchen und sich in diese wunderschöne Welt hineinkatapultieren ! Deine Reiseberichte und Photos sind einen Bildband wert!

  3. Bin schon zweimal dagewesen und total verliebt in Santorini! Schönste Reisezeit ist Anfang Mai, da sind die Griechen noch sehr entspannt und die Insel ist relativ leer. Sie ist wirklich genauso traumhaft schön, wie du Santorini beschreibst – mit deinen Bildern aber auch mit deinen Worten. Nun träume ich mich ein bißchen zurück …. Danke dafür!

  4. Das tut den Augen und der Seele sooooooooooo gut, diese Fotos zu sehen!
    Hach…… wie ich dieses Land liebe! 🙂

    Ich überlege schon einige Zeit, im nächsten Jahr eine Kurzreise nach Santorin zu unternehmen – vielen Dank für deine Tipps!

    Liebe Grüße, Suse

  5. Hallo Verena,
    zuerst einmal ein frohes neues Jahr wünsche ich dir 🙂

    Wollte dir sagen, dass die Chancen, dass ich dieses Jahr nach Santorin fliege, sehr gut stehen!
    Wir wollen im Mai verreisen, aber meinem Mann ist es nicht heiß genug in „Nord-Griechenland“, so wie er sagt, lach 🙂 Ich setze gerade meine Überredungskünste ein, vielleicht klappts ja.
    Er wäre nämlich für Kreta oder Zypern, weil südlicher.

    Schaun wir mal 😉

    Liebe Grüße und: Chronia polla 2015!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s