Der Blogger-Jahresrückblick 2014 am 1. Advent

IMG_2296Neben den Vorbereitungen für die Feiertage ist der Dezember von Jahresrückblicken geprägt – im Fernsehen, in Zeitschriften oder im Freundeskreis. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ganz persönliche Rückblicke finde ich dabei besonders spannend. Und daher habe ich eine besondere Aktion für die Weihnachtszeit vorbereitet: An jedem Adventssonntag berichten Blogger bei Fräulein Immerglück über ihre Highlights und Entdeckungen 2014. Auf den jeweiligen Blogs geht es um eines oder mehrere Themen, über die ich selber auch schreibe – Reisen, das Entdecken der Heimat und Literatur. Eine bunte Mischung toller Blogs, aber lest selber. Heute geht es los mit Julia von Bezirzt, Sophie von Literaturen und Jacqueline von Masuko 13.

Viel Spaß beim Lesen und einen schönen 1. Advent!

Auf Bezirzt erzählt Julia von Fernweh, Kunst und Berlin – eine großartige Mischung, finde ich! Neben Entdeckungen in der Wahlheimat Berlin teilt sie auf ihrem Blog ihre Leidenschaft für das Reisen, andere Kulturen und verschiedene Formen der Kunst. Zwischen Großstadtrummel und Weltenbummleranekdoten könnt ihr bei Bezirzt auch immer wieder Geschichten aus Julias Heimat lesen, der Pfalz.
 Bezirzt Portugal2 (1)
Was war dein Reise-Highlight 2014?
 Dieses Jahr musste ich mich zum ersten Mal um das Thema Urlaubstage kümmern. Vorbei sind die schönen Studententage mit schier unbegrenzten Reisemöglichkeiten. In die gesetzlich vorgegeben (aber für meinen Geschmack viel zu bescheiden ausgefallenen) Urlaubstage müssen Familienbesuche, Hochzeiten, Geburtstage und Kurztips untergebracht werden. Wie soll da noch Zeit für eine schöne Fernreise sein? Langer Rede kurzer Sinn: dieses Jahr musste ich mich mit Europa zufriedengeben, also ging es „nur“ nach Portugal, zwölf Tage einmal von Süden in den Norden an der Küste entlang. Ein bisschen Strandurlaub und sonst, naja, Europa eben. Wie beschämend überheblich war ich eigentlich? Echt. Nie hätte ich gedacht, wie wunderschön und faszinierend diese grandiosen Felsenformationen an der Algave sind. Atemberaubende Lanschaften, sagenhaft freundliche Menschen und jede Stadt für sich absolut einen Besuch wert. Du merkst schon, ich rede in Superlativen und das ganz ohne zu übertreiben. Also, merke: Portugal, unbedingt hin!
Gibt es in deiner Heimat oder der näheren Umgebung einen Ort, den du in diesem Jahr neu- oder wieder-entdeckt hast?
Ich komme vom Dorf, und nein, dabei rede ich nicht von zwei-, dreitausend Einwohnern, sondern von 187. Das Dörfchen mit dem wohlklingenden Namen Kalkofen liegt weder am Rhein, noch an der Weinstraße, doch es hat trotzdem ein paar Weinberge, einen kleinen Bach, etliche Hügel und viel Wald zu bieten. In letztgenannten war ich nach langer Zeit mal wieder bei meinem letzten Heimatbesuch. Mit Hund, Bruder und Cousin ging es zum alten Steinbruch, der noch von der vorletzten Jahrhundertwende stammt. Ich war ewig nicht dort gewesen und war ganz überwältigt vom Anblick der steilen Sandsteinwände mitten im Wald. Da schlottern die Knie, wenn man sich ganz vorne an den Rand wagt. Dass wir uns danach unseren Heimweg fast zwei Stunden lang durch Dornen und Gebüsch suchen mussten, hat der Begeisterung auch keinen Abbruch getan.
Kleiner Tipp und ein wirklich sehenswerter Ort in der Pfalz ist der Rotenfels in Bad Münster am Stein. Die rund 200 m hohe Steilklippen vis-à-vis mit der Ebernburg sind wirklich beeindruckend. Erst nach meinem Wegzug von Zuhause ist mir aufgefallen, wie besonders dieser Stein eigentlich ist, vor allem im Abendlicht, wenn der Sandstein fast schon rötlich zu glühen scheint.
Welches ist dein Buch-Tipp des Jahres (es muss keine Neuerscheinung sein)?
Mist, ich kann mich wieder nicht entschieden. Ich hoffe, ich darf auch einen zweiten Tipp dazumogeln. Erstens hat Kai Meyer sein neues Buch „Die Seiten der Welt“ veröffentlicht. Er ist der (!) Meister der deutschen Phantastik und mit Christoph Marzi einer meiner beiden Lieblingsautoren. Als bibliophile Phantastik würde ich das neue Werk beschreiben: magisch, zauberhaft und in einem Rutsch durchgelesen.
Wer kürzlich wie ich „Gone Girl“ im Kino gesehen (oder noch besser gelesen) hat und ebenso verstört war, dem lege ich auch das Buch „Dark Places“ von Gillian Flynn ans Herz. Nur zwei Worte dazu: Spannend und krank.
Hast du schon Ziele für das kommende Jahr, die du verraten möchtest?
Was das Reisen betrifft, habe ich zwei Ziele ins Auge gefasst: Indonesien und Albanien. Wenn ich es irgendwie schaffe, würde ich gerne wieder nach Asien und zwar am liebsten Inselhopping in Indonesien mit Sumatra, Java und Bali. Falls das nicht klappt und ich in Europa bleibe, ist Albanien ganz oben auf meiner Liste. Ganz viele Reisende in Portugal haben so davon geschwärmt, dass ich mich gerne selbst überzeugen möchte.
Was das Leben so generell betrifft, habe ich hautsächlich ein Ziel: Veränderung. Ich will mich beruflich verändern oder viel eher finden. Was will ich eigentlich machen, worin bin ich wirklich gut? Dieses Jahr war hauptsächlich mit Fragen gefüllt. Vielleicht bringt das nächste ja ein paar Antworten.
Surfer in Sagres

Surfer in Sagres

Ein Traumstrand in der Nähe von Lagos

Ein Traumstrand in der Nähe von Lagos

Literaturen
Sophie ist ausgebildete Buchhändlerin, Studentin der Kulturwissenschaften und bloggt bereits seit 2011 auf Literaturen über Bücher. Ihre wunderbaren Rezensionen haben mich dabei schon sehr oft neugierig auf bestimmte Romane gemacht. Lässt sie sich nicht auf ihrem eigenen Blog über Bücher aus, tut sie das das bei  We read Indie, der Blogger-Initiative zur Unterstützung kleiner und (konzern)unabhängiger Verlage. Im Mai 2013 hat Sophie die Aktion Die Kleinsten werden die Größten sein ins Leben gerufen, eine Initiative, die kleine und inhabergeführte Buchhandlungen unterstützen soll.Literaturen sophie

Was war dein Reise-Highlight 2014?
Ein richtig bombastisches Highlight gab es nicht, aber ich bin für meine Verhältnisse erstaunlich viel unterwegs gewesen. Ich war zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse, zum ersten Mal auf der Frankfurter Buchmesse, einen Tag in Flensburg, mal wieder in Berlin. Bedenkt man, dass ich sonst eher wenig reise, ist das ein ganz guter Schnitt. Zwar waren nicht jedes Mal die Orte große Highlights, manches Mal aber die Gründe, weswegen ich sie besucht habe.

Schuhe in Flensburg

Schuhe in Flensburg

Gibt es in deiner Heimat oder der näheren Umgebung einen Ort, den du in diesem Jahr neu- oder wieder-entdeckt hast?
Ich entdecke tatsächlich nach und nach Hamburg. Nicht wieder, sondern neu. Da ich immer öfter zu Veranstaltungen hinfahre und auch immer häufiger Leute aus Hamburg kennenlerne, wird mir die Stadt langsam ein bisschen vertrauter. Ich habe dort meine Lieblingsbuchhandlungen (stories! Und das Büchereck Niendorf Nord), meine häufig aufgesuchten Veranstaltungsorte (z.B. das Polittbüro) und ich bin gespannt, was sich im nächsten Jahr noch so ergibt.

Welches ist dein Buch-Tipp des Jahres (es muss keine Neuerscheinung sein)?
Oh, da kann ich mich schwer für ein einziges Buch entscheiden. Absolute Highlights waren für mich ,Vor dem Fest von Saša Stanišić, ,Das achte Leben (für Brilka)‚ von Nino Haratischwili, ,Wir haben Raketen geangelt‚ von Karen Köhler und ,Der gigantische Bart, der böse war von Stephen Collins. Kürzer konnte ich mich als Literaturblogger jetzt leider nicht fassen.

Das achte Leben - ein Buch-Highlight 2014 für Sophie

Das achte Leben – ein Buch-Highlight 2014 für Sophie

Hast du schon Ziele für das kommende Jahr, die du verraten möchtest?
Mich mehr meinem Studium widmen, das ja kürzlich erst begonnen hat, viele neue Leute kennenlernen, wieder möglichst viele Bücher lesen und andere Menschen davon überzeugen, dass sie es wert sind, auch von ihnen gelesen zu werden.

 Masuko 13
Für die Berlinerin Jacqueline verbinden sich ihr Job und ihre große Leidenschaft für Romane auf traumhaft schöne Weise:  sie ist zuständig für die Belletristik-Abteilung einer großen Buchhhandlung. So verkauft sie den ganzen Tag lang Bücher, berät und empfiehlt. Auf ihrem Blog möchte sie noch mehr über Bücher reden und ihre Leidenschaft teilen mit allen, die genauso süchtig nach guten Romanen sind, wie sie es ist.

masuko 

Was war dein Reise-Highlight 2014?
Mein Reise-Highlight war tatsächlich der Darss an der Ostsee. Ich habe „meine“ Ostsee der Kindheit wiederentdeckt. Glutrote Sonnenuntergänge, wildes Meeresrauschen, kreischende Möwen. Ich liebe die karge Landschaft dort, die Kiefern, die Brombeerbüsche, das Dünengras. Begleitet auf meiner Reise hat mich „Kruso“ von Lutz Seiler. Das passte wahnsinnig gut.

"Reisebegleiter" Kruso

„Reisebegleiter“ Kruso

Gibt es in deiner Heimat oder der näheren Umgebung einen Ort, den du in diesem Jahr neu- oder wieder-entdeckt hast?
Ja! Das Tempelhofer Feld. Im Mai diesen Jahres wurde bestätigt, dass der Volksentscheid zugunsten all derer ging, die diesen einzigartigen Ort für ihre Freizeit nutzen möchten. Seitdem fahre ich wieder hoch beglückt mit meinem Rad die schwarzen Landebahnen auf und ab oder lege mich einfach mit einem Roman still ins Gras unter eine rauschende Pappel. Sonne, Wind und Wolken … der Berliner Stadtlärm ist ganz weit weg. Man hört Grillen zirpen und seltene Vogelstimmen.Tempelhofer FeldWelches ist dein Buch-Tipp des Jahres (es muss keine Neuerscheinung sein)?
Ruth Ozeki. Geschichte für einen Augenblick

Hast du schon Ziele für das kommende Jahr, die du verraten möchtest?
Ich möchte noch viel mehr Gelassenheit in mein Leben bringen, jedem einzelnen Moment meine ganze Aufmerksamkeit schenken.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s