Der Kunstmeilenpass für Hamburg – 1. Stopp: das Museum für Kunst und Gewerbe

Der Kunstmeilenpass für die Hamburger MuseenEiner der Gründe, warum Hamburg eine so tolle Stadt ist, ist für mich das große Kulturangebot. Egal ob Theater, Poetry Slam oder Ballett: Ich versuche regelmäßig, ein paar „Kultur-Happen“ in meinen Alltag einzubauen, damit es nicht nur bei dem großen Angebot bleibt, das einem ja theoretisch zur Verfügung stünde.

In einem der Hamburger Museen war ich schon länger nicht, daher hatte ich kürzlich beschlossen, dies zu ändern und mir den Kunstmeilenpass gekauft: Ein Ticket für alle fünf Museen auf der sogenannten Hamburger Kunstmeile. Das Tolle an diesem „Sammel-Ticket“ ist der Preis, den man so in etwa mit „Buy three, get five“ beschreiben könnte, denn es kostet 29 Euro (ermäßigt 15 Euro) und ermöglicht euch den einmaligen Besuch aller teilnehmenden Museen – inklusive Sonderausstellung! Da der Eintritt für die meisten der Museen regulär um die zehn Euro kostet, rechnet sich der Kunstmeilenpass also auf alle Fälle.

Der Pass ist ein Jahr gültig, ihr könnt also erst mal ganz in Ruhe schauen, welche Sonderausstellung ihr in den kommenden zwölf Monaten sehen möchtet.

ERSTER STOPP: DAS MUSEUM FÜR KUNST UND GEWERBE
Das erste Museum, das ich mir mit meinem neuen Kunstmeilenpass angeschaut habe, war das Museum für Kunst und Gewerbe. Es thematisch kurz zu beschreiben, fällt mir ehrlich gesagt schwer, denn das Spektrum erstreckt sich von Musikinstrumenten verschiedener Epochen über Design, fernöstliche Kultur, Mode, Grafik, Jugendstil bis hin zu kompletten Ensembles historischer Innenräume. Nehmt also viel Zeit mit, wenn ihr das Museum erkunden wollt.

Das Gebäude war übrigens früher mal eine Schule.  Und auch wenn ich es von weitem nie so besonders wahrgenommen habe (die Umgebung direkt am Hauptbahnhof ist ja jetzt irgendwie auch nicht unbedingt eine, die zum Verweilen einlädt), so hat das Museum wirklich einige schöne architektonische Details.

Mein Tipp: Noch bis zum 3. Mai könnt gibt es die Sonderausstellung Bilder der Mode zu sehen, die ich euch sehr ans Herz legen kann. Um ehrlich zu sein, habe ich sie vor allem mitgenommen, weil sie ja auch inklusive war – und war völlig begeistert davon, wie schön und kunstvoll Modezeichnungen und Grafiken aus den verschiedensten Epochen sein können.

Welches Museum als nächstes auf dem Plan steht? Ich bin mir noch nicht sicher, mit Ausnahme des MKG habe ich ja jetzt die volle Auswahl.

http://www.mkg-hamburg.de
Steintorplatz
20099 Hamburg
Tel.:+40 40 428134 880
Geöffnet:
Dienstags bis Sonntags 10 – 18 Uhr
Donnerstag 10-21 Uhr, Donnerstag vor Feiertagen 10-18 UhrIMG_2667

IMG_2650

IMG_2652

IMG_2655

Advertisements

10 Gedanken zu “Der Kunstmeilenpass für Hamburg – 1. Stopp: das Museum für Kunst und Gewerbe

  1. Das ist gerade heute -draußen regnet es und der Himmel reißt gar nicht auf – genau der richtige Tipp! Ich finde, sich auf etwas einzulassen, was unbekannt ist, erweist sich oft als ein richtiges Highlight! Den Kunstmeilenpass werde ich mir kaufen, so habe ich immer eine Option, Schmuddelwetter mit Kunst einfach zu ignorieren , Freue mich schon auf den nächsten Kunstmeilentipp!

    • Ja, furchtbares Schietwetter da draußen! Aber du hast Recht, es bietet sich einfach perfekt an, um sich den Tag mit Kunst zu verschönern! Und über meinen nächsten Kunstmeilen-Besuch berichte ich gern 🙂 !

  2. Gute Sache! Ich hatte den Kunstmeilenpass auch mal – und habe ihn auch schon verschenkt. Mit dem Pass rafft man sich echt ein-, zweimal mehr auf als ohne. Ging mir jedenfalls so.

    • Oh, das ist gut zu hören – genau den Effekt erhoffe ich nämlich auch 🙂 ! Und als Geschenkidee für Kultur-Fans ist der Pass ja auch eine super Idee, da bin ich ehrlich gesagt noch gar nicht drauf gekommen!

  3. Liebe Verena, du hast ein ungewöhnlich gutes Gefühl für Licht-Effekte. Das Foto mit dem grünen Sofa finde ich sehr gut. Mein Mann und ich waren mit Schwiegereltern vor drei Jahren in Hamburg. Kulturell haben wir da nicht sehr viel unternommen. Wir waren nur in einem kleinen Theater auf der Reeperbahn, habe einen pechschwarzen Babystrampler mit Motörhead-Logo für eine Freundin gekauft und dann waren wir noch in einer Show im „Hotel am Holstentor“. Beim nächsten Mal werden wir deine faszinierenden Tipps ins Programm aufnehmen. Ulli u. Jürgen

    • Hallo Ulli und Jürgen,
      vielen Dank, das höre ich ja gern :-)!
      Hamburg hat für einen Kurztrip einfach zu viele Highlights – alles kann man da kaum unter einen Hut bringen. Ich komme ja selbst mit Wohnort hier kaum dazu, mir alles anzuschauen, was ich gerne mal sehen würde. Aber das Gute daran: Ihr habt immer einen Grund, noch mal hierher zu kommen.
      Liebe Grüße
      Verena

  4. Vielen Dank für den tollen Tipp! Wir werden in den Herbstferien einen einwöchigen Städtetrip nach Hamburg machen und ich sammele schon fleißig Ideen! Ich freue mich, dass ich deinen Blog beim Blogger Kommentiertag entdeckt habe und werde jetzt öfter vorbei schauen!
    Herzlichst,
    Christina von Mamlo Connection

  5. Ich war erst einmal für eine Woche in Hamburg und bin fasziniert. So toll hatte ich mir die Stadt nicht vorgestellt. Ein nächster Besuch ist fest eingeplant, deshalb stöbere ich auch in deinem Blog herum und finde reizvolle Tipps. Danke
    viele Grüße aus Halle an der Saale
    Katrin

  6. Pingback: Frühlings-Special: 7 Ideen für ein Date in Hamburg | Fräulein Immerglück

  7. Pingback: Bye bye 2015, hallo 2016 – und vielen Dank an euch! | Fräulein Immerglück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s