Gelesen: Der Hut des Präsidenten

Der Hut des PräsidentenAls der französische Präsident eines Abends mit seinen Beratern in einem feinen Pariser Lokal speist, vergisst er seinen Hut. Der Angestellte Daniel, der sich an diesem Tag ein schönes Essen ganz für sich allein gönnt, bemerkt dies – und nimmt den Hut ohne lange zu überlegen mit. Kurze Zeit später nimmt sein Leben eine ungeahnte Wendung.

PLÖTZLICH WIRD ALLES ANDERS
Nachdem er in einem Meeting sehr viel selbstbewusster auftritt als sonst, wird er zum Chef seines verhassten Chefs befördert. Für die Stelle muss Daniel mit Frau und Kind nach Rouen ziehen, doch für die Beförderung nimmt die Familie das gern in Kauf. Nach der Fahrt im Zug stellt Daniel erschrocken fest, dass er seinen (bzw. Mitterands) Hut im Abteil vergessen hat. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um dieses Accessoire zurück zu bekommen – vergeblich.

Gefunden wird der Hut von der jungen Fanny, die ihre Initialen F.M. darin sieht und das für ein Zeichen hält. Wenn sie ihn trägt, scheint der Kopfschmuck ihr eine neue Stärke zu geben. Und nach viel zu langer Zeit wagt sie es endlich, konsequent zu sein und die Affaire zu einem verheirateten Mann, der sie nur hinhält, endlich zu beenden. Kurze Zeit später kommt der Kopfschmuck auch ihr abhanden – und wird von einer anderen Person gefunden.

EIN HUT MIT MAGISCHEN KRÄFTEN
Spätestens hier ahnt man es schon: Der Hut des Präsidenten hat magische Kräfte. Er wechselt von Besitzer zu neuem Besitzer und ändert das Leben jeder dieser Personen auf schicksalhafte Weise. Der erste Finder, Daniel, ist spätestens nach dem Abhandenkommen des Huts von der besonderen Eigenschaft seines vorübergehenden Besitzes überzeugt und macht sich auf eine hartnäckige Suche, um den Glücksbringer wieder zu finden. Und schließlich ist da ja noch Mitterand, der rechtmäßige Eigentümer..

Der Hut des Präsidenten ist der zweite Roman des französischen Autors Antoine Laurain (zumindest in Deutschland) und ganz frisch heute erschienen. Das Buch ist die perfekte Lektüre, um es sich für ein paar Stunden auf dem Sofa oder im Bett (oder sonstwo) gemütlich zu machen: Laurain verbindet auf sehr charmante Weise französischer Leichtigkeit, eine poetische Sprache und einen Hauch Zauberei. Die Geschichte ist ein modernes Märchen, und es hat mir beim Lesen viel Spaß gemacht, mir vorzustellen, was der Hut wohl im Leben des nächsten Protagonisten verändern wird.

FÜR EINE WEILE DEN ALLTAG VERGESSEN
Ich kann euch dieses Buch wärmstens empfehlen, wenn ihr für eine Weile den Alltag vergessen möchtet (und das ungemütliche Wetter zu dieser Jahreszeit) und in das Paris der 1980-er Jahre eintauchen möchtet. Und wenn ihr dann süchtig nach Antoine Laurins Sprache seit, gibt es ja zum Glück Nachschub: Auf meiner – mittlerweile schon sehr langen – Leseliste für dieses Jahr steht auf jeden Fall noch das erste Buch von ihm, Liebe mit zwei Unbekannten.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gelesen: Der Hut des Präsidenten

  1. Ich denke, dies ist eine informative Post und es ist sehr nützlich und kenntnisreich. Daher möchte ich mich bei Ihnen für die Bemühungen bedanken, die Sie in diesem Artikel gemacht haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s